Bioenergie

Sachstand

Gegenwärtig liefern Biogas (ca. 273 Megawatt (elektrisch) MWel installierte Leistung), Biokraftstoffe und feste Brennstoffe jährlich insgesamt rund 9.000 Gigawattstunden Energie (Strom, Wärme, Kraftstoff). Das sind gut 19 % des Primärenergieverbrauchs in Mecklenburg-Vorpommern. Für die Erzeugung von Energiebiomasse wird etwa 20 % der Ackerfläche genutzt. Die Landesregierung geht nach derzeitigen Kenntnissen davon aus, dass etwa ein Drittel der Ackerfläche des Landes genutzt werden könnten, ohne die Erzeugung von Nahrungs- und Futtermitteln zu gefährden.

Erste Bioenergiedörfer sind umgesetzt, weitere befinden sich in der Planung bzw. in der Realisierungsphase. Besonders bedeutsam für die weitere Entwicklung von Modell-Regionen sind die beiden Akteure, die sich im Rahmen des Wettbewerbs Bioenergieregionen mit den Regionen „Natürlich Rügen“ und „Mecklenburgische Seenplatte“ gezielt auf die Steigerung der regionalen Wertschöpfung durch Bioenergie, auf die Effizienzsteigerung und Optimierung der Stoffströme sowie auf die Weitergabe der Erfahrungen an Partner-Regionen konzentrieren.


Ziele

Ausbau der Biomassenutzung zur energetischen Versorgung auf bis zu 24 % Anteil am Primärenergieverbrauch des Landes bis 2020 unter besonderer Beachtung von Nachhaltigkeitskriterien und einer hohen Energieeffizienz; Bildung und Vernetzung von Bioenergieregionen.


Adressaten

Kommunen, Landwirte, gewerbliche Wirtschaft