Dezentralisierung

Sachstand

Die verschiedenen technischen Systeme zur Nutzung erneuerbarer Energien ermöglichen eine Anwendung in abgegrenzten kleinräumigen Bereichen bis hin zur Integration in überregionale Versorgungssysteme. Für eine hohe regionale Wertschöpfung und Versorgungssicherheit ist der Aufbau dezentraler Energieversorgungsstrukturen, mit einem stetig wachsenden Anteil an erneuerbaren Energien unerlässlich.

Im Bereich der Wärmeerzeugung können erneuerbare Energien die fossile Energieversorgung teilweise bereits komplett ersetzen. Die Entwicklung des Wärmeverbrauchs ist hierbei auch für die zukünftige Entwicklung der Erzeugungsstrukturen von Bedeutung. Die Stromerzeugung durch die Nutzung erneuerbarer Energien ist technologisch bedingt durch die Netzkopplung teilweise eingeschränkt. Hier werden zukünftig Steuerungs- und Regelungsprozesse die Möglichkeiten verbessern. In beiden Erzeugungsbereichen sind die Entwicklung und der Einsatz von Speichertechnologien von herausragender Bedeutung.


Ziele

Weiterer Ausbau der dezentralen Energieversorgung in den ländlichen Räumen, insbesondere unter Einbeziehung der Biomassepotenziale.

Initiierung von Verbundlösungen zur Nutzung erneuerbarer Energien unter Einbeziehung verschiedener Erzeugungs- und Verbrauchsstrukturen sowie von Speichertechnologien.

Schaffung rechtlicher Rahmenbedingungen für die Realisierung tragfähiger Konzepte.


Adressaten

Landesregierung, Landkreise und Kommunen, private Investoren