Ausbau lokaler Wärmenetze

Inhaltliche Beschreibung

Der Ausbau lokaler Wärmenetze und die Einbindung von Abwärme in die gewerbliche Infrastruktur zur Erhöhung des energetischen Nutzungsgrades bestehender und neuer Energieerzeugungsanlagen können erheblich zur Einsparung fossiler Energieträger beitragen. Es wurden bereits viele Nahwärmenetze in Verknüpfung mit Biomasseheizkraftwerken oder Biogasanlagen im Land realisiert. Zwischen 2007 und 2015 sind etwa 15,8 Mio. EUR allein über die Klimaschutz-Richtlinie als Zuschüsse in die biomassebasierte Wärmeerzeugung und Wärmeinfrastruktur geflossen. Dabei sind über 50 Wärmenetze errichtet worden. Aufgrund der Rahmenbedingungen (stark sinkender Ölpreis, Unsicherheit in der Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz) ist zumindest kurzfristig mit einem geringeren Ausbau von Wärmenetzen zu rechnen. Von Bedeutung ist auch ein wachsendes Angebot von Biomethan (in Erdgas-Qualität aufbereitetes Biogas) an Erdgaskunden. In 2014 sind 745 Gigawattstunden Biomethan in Mecklenburg-Vorpommern in das Erdgasnetz eingespeist worden.


Zeitlicher Bezug

kurz-, mittel- und langfristig


Räumlicher Bezug

Land Mecklenburg-Vorpommern


Akteure

Biogasbetreiber, Wärmeverbraucher, regionale Energieversorger


Kosten & Finanzierung

Gewinnorientierte rentable Investition gegebenenfalls mit Förderung im Rahmen der Klimaschutz-Richtlinie