Hürden im Onshore-Windenergiebereich überwinden

Inhaltliche Beschreibung

In dem Projekt "Wind Energy in the Baltic Sea Region 2" (WEBSR2) haben sich Partner aus dem südlichen Ostseeraum unter Federführung der Hansestadt Rostock zum Ziel gesetzt, bestehende rechtliche, technische und ideologische Hürden, die momentan in der Nutzung von Onshore-Windenergie in der Südlichen Ostseeregion bestehen, anzugehen. So sollen u.a. neue Finanzmodelle für Windenergie entwickelt sowie bestehende Technologien aufgeschlüsselt und evaluiert werden, um zukünftig einen permanenten und ununterbrochenen Zugang zur Windenergie zu gewährleisten. Ein weiterer Aspekt in der Projektarbeit besteht darin, das Image der Windenergie in der breiten Öffentlichkeit zu verbessern. Hier knüpft direkt das Projekt „WEBSR2-Upgrade“ mit einem internationalen Kunstwettbewerb „Wind Energy Art“ an.

Angaben zur Region Rostock:
Das Projekt WEBSR2 wurde erfolgreich abgeschlossen.

Im Projekt entstand u. a. die Informationsbroschüre „Neue Flächen für die Windenergienutzung“ des Pla-nungsverbandes Region Rostock, in der das laufende Planungsverfahren zur Festlegung neuer Eignungsge-biete allgemeinverständlich erklärt wird. Die in dieser Broschüre enthaltenen Informationen über die inhalt-lichen Aspekte der Flächenauswahl und den formellen Ablauf des Planungsverfahrens haben zur Versachlich-ung der Diskussion um die neuen Eignungsgebiete spürbar beigetragen.


Zeitlicher Bezug

abgeschlossen


Räumlicher Bezug

Küstenlandkreise Mecklenburg-Vorpommern


Akteure

Hansestadt Rostock, Regionaler Planungsverband Region Rostock, Baltische Windenergiegesellschaft, Wasserstofftechnologie-Initiative M-V e.V.


Kosten & Finanzierung

INTERREG A South Baltic Programme 2007-2013 und Eigenmittel