Nachhaltige Landwirtschaft

Inhaltliche Beschreibung

Strategien für höhere CO2-Bindung und Treibhausgasemissionsreduzierung:

  • Bessere Nutzung von Prozesswärme der Biogasanlagen.
  • Stärkere Verwendung von Biodiesel, dadurch Einsparung von Emissionen im Vergleich zu fossilen Brennstoffen.
  • Strategien für Bewässerung entwickeln und Einsatz von Schädlings- und Trockenheitsstress resistenteren Sorten, Erhalt der CO2-Bindungskapazitäten.
  • Bessere Humusbildung im Boden durch entsprechende Düngung, Bodenbearbeitung, Fruchtfolge, Einarbeitung von Stroh mit dem Ziel der Erhöhung der natürlichen Bodenfunktionen (Wasseraufnahme, Wasserhaltevermögen).
  • Stärkere Berücksichtigung von Agrar-Umweltmaßnahmen (AUM) insbesondere im Bereich Erosionsschutz (z. B. Windschutzpflanzungen, Anpassung der Saat- und Pflanztermine, Zwischenfruchtanbau) und Sicherung der Funktionsfähigkeit von Niedermoorstandorten.
  • Leistungssteigerung in der Tierproduktion mit dem Ziel weniger Klimabelastung pro Produktionseinheit.
  • Forschung und Entwicklung in der Tierfütterung zur Senkung von Treibhausgasemissionen.

Weitere Entwicklung optimierter nachhaltiger Energiebiomasse­produktionslinien.

Zeitlicher Bezug

kurz-, mittel- und langfristig

Räumlicher Bezug

Land Mecklenburg-Vorpommern

Akteure

landwirtschaftliche Unternehmen

Kosten & Finanzierung

Teilweise Mehrkosten in den Unternehmen. Fördermöglichkeiten für Agrarumweltmaßnahmen.