Neuwaldbildung auf wiedervernässten Mooren

Inhaltliche Beschreibung

Mit dem Forschungsprojekt „Erlenaufforstung auf wiedervernässten Niedermooren“ (Projekt ALNUS) aus dem Jahr 2005 konnte nachgewiesen werden, dass mit dem Anbau der Erle eine umweltverträgliche Nutzung von Mooren möglich ist. Voraussetzung dafür ist eine mit der Wiedervernässung einhergehende Grund-wasseranhebung auf im Mittel mindestens 20 cm unter Flur. Unter diesen  Bedingungen kann einerseits der Torfabbau gestoppt und andererseits zunehmend nachgefragte Holzbiomasse produziert werden. Das Moorschutzkonzept 2009 hat diesen Ansatz aufgegriffen und eine Waldbildung durch den Anbau der Erle auf jährlich 1.000 ha zuvor wiedervernässter Moorflächen vorgeschlagen.

Zeitlicher Bezug

mittel- bis langfristig

Räumlicher Bezug

Land Mecklenburg-Vorpommern

Akteure

Grundeigentümer, Forstverwaltungen

Kosten & Finanzierung

Förderprogramme EU, Bund, Land

Kontakt

Dr. Peter Röhe
Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern
Paulshöher Weg 1
19061 Schwerin
Telefon: 0385 588 6240