Aufrufe und Wettbewerbe

Ideenwettbewerb der Europäischen Klimaschutzinitiative geht in die vierte Runde

Bis zum 18. Februar 2020 können gemeinnützige Organisation Projektideen einreichen.

Beim Ideenwettbewerb der „Europäischen Klimaschutzinitiative“ (EUKI) werden Ideen gesucht, die zum Schutz des Klimas beitragen und die europäische Zusammenarbeit stärken. Ein Ziel ist die Vernetzung lokaler Akteurinnen und Akteure in Europa, um den gegenseitigen Wissenstransfer zu fördern und so die Grundlage für eine gemeinsame, zukunftsfähige Klimapolitik zu legen.

Die grenzüberschreitend arbeitenden Projekte, werden in einem zweistufigen Verfahren zur Finanzierung ausgewählt. Zielgruppen der EUKI-Projekte sind Regierungen, Kommunen, Bildungsinstitutionen sowie Akteure aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft, vornehmlich in Mittel-, Ost- und Südeuropa.

Neue Leuchtturm-Unternehmen im Klimaschutz gesucht!

Bewerbungen bis zum 20. März 2020 möglich!

Gesucht werden deutsche Unternehmen aller Größen und Branchen, die sich aufgrund ihrer Leistungen und Zielsetzungen als Vorbilder für Klimaschutz und Energieeffizienz verstehen. Diese können sich um eine Mitgliedschaft in der Vorreiter-Initiative bewerben. Hierzu laden das Bundesumweltministerium, das Bundeswirtschaftsministerium, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag sowie Klimaschutz-Unternehmen e.V. ein.

Das Bewerbungsverfahren besteht aus einem onlinebasierten Quick-Check, der ein erstes Feedback ermöglicht. Im Anschluss füllen Interessenten bis zum 20. März 2020 den Bewerbungsbogen aus, in dem sie ihre Klimaschutz- und Energieeffizienzaktivitäten in den verschiedenen Unternehmensbereichen darstellen. Nach Prüfung durch einem Fachgutachter entscheidet der Beirat, in dem neben Experten aus Fachinstitutionen auch die drei Initiatoren BMU, BMWi und der DIHK vertreten sind, über die Bewerbungen.

Das Aufnahmeverfahren wird im Rahmen des Projekts „Klimaschutz gewinnt“ aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums gefördert.

Bundesumweltministerium lobt Wettbewerb für „Klimaaktive Kommune 2020“ aus

Kommunen können sich vom 8. Januar bis 31. März 2020 bewerben

Gesucht werden wirkungsvolle, beispielhafte und innovative Maßnahmen und Projekte zum Klimaschutz und zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels.

Bewerbungen sind in vier Kategorien möglich:

  • Kategorie 1: Ressourcen- und Energieeffizienz in der Kommune
  • Kategorie 2: Klimaanpassung in der Kommune
  • Kategorie 3: Kommunale Klimaaktivitäten zum Mitmachen
  • Sonderpreis: Kommune und Jugend gemeinsam klimaaktiv

Auf die Gewinner wartet ein Preisgeld von je 25.000 Euro.

Teilnahmeberechtigt sind Städte, Gemeinden und Landkreise. Es gibt keinen Ausschluss für Teilnehmende oder Projekte vorheriger Wettbewerbsrunden. Gewinnerkommunen der Vorjahre können sich mit neuen Projekten bewerben.

Der vom Bundesumweltministerium und dem Deutschen Institut für Urbanistik (DIFU) initiierte Wettbewerb in Kooperation mit dem Deutsche Städtetag, dem Deutsche Landkreistag und dem Deutsche Städte- und Gemeindebund findet bereits seit 2009 findet statt. Er wird durch die „Nationale Klimaschutzinitiative" (NKI) des Bundesumweltministeriums finanziert.

Rostocker „Schüler staunen …“ wieder 2018 – 2020

Teilnahme bis zum 31. März 2020

Die neue Wettbewerbsausschreibung des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg (StALU MM) richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 - 12 aus der Hansestadt und dem Landkreis Rostock.

Sie sind aufgerufen, aufgestellt als Einzelschüler, im Projektteam oder im Klassenverband, sich im Rahmen von 6 möglichen Themenbereichen

  • Naturreichtum in Stadt und Land
  • Mobilität und Umweltschutz – wie geht das?
  • Gewässer, Trinkwasser und Lebensmittel aus der Region – sauber und gesund?
  • Unsere Ostsee – unsere Küste
  • Abfälle, Rohstoffe und Energie
  • Nachhaltiges Wirtschaften in eurer Region

mit eigenen vor allem praxisorientierten Projekten und Ideen aktiv einzubringen.

Breit aufgestellte Fachgremien für die einzelnen Themenbereiche werden im Frühjahr 2020 sach- und fachkundig die eingereichten Projektarbeiten bewerten, bevor die Fachjury abschließend die Preisträger festlegt. Neben interessanten Exkursionen und breiten Präsentationsmöglichkeiten in der Öffentlichkeit winken den Preisträgern der 18. Wettbewerbsrunde attraktive Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von bis zu 5.000 Euro.

Die Preisträger/innen werden in feierlichem Rahmen durch die Wettbewerbspartner anlässlich des Weltumwelttages im Juni 2020 öffentlich geehrt.

Klimaschutz an Schulen - Energiesparmeister 2020 gesucht!

Bewerbungen bis 31. März 2020!

Der Energiesparmeister-Wettbewerb sucht zum zwölften Mal die besten Klimaschutzprojekte an Schulen in ganz Deutschland. Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer aller Schultypen. Es werden Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro an Klimaschutzprojekte in Schulen vergeben.

Das in Sachen Kreativität, Nachhaltigkeit und Kommunikation überzeugendste Projekt aus jedem Bundesland gewinnt und erhält ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro sowie eine Projektpatenschaft mit einem Unternehmen oder einer Institution aus der Region. Die Landessieger haben außerdem die Chance auf den mit weiteren 2.500 Euro dotierten Bundessieg, der in einer öffentlichen Online-Abstimmung ermittelt wird.

Die Preisverleihung mit allen Gewinnern findet am 19. Juni 2020 im Bundesumweltministerium in Berlin statt. Der vom Bundesumweltministerium finanzierte Energiesparmeister-Wettbewerb wird unterstützt durch die vom Bundesumweltministerium beauftragte Kampagne „Mein Klimaschutz" und ist eine Aktion der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online.