Tourismus und Gesundheitswirtschaft

Sachstand

Die touristischen Anlagen (Hotels, Campingplätze, Freizeit- und Erlebniseinrichtungen, touristische Infrastruktur wie Kurhäuser) in Mecklenburg-Vorpommern benötigen Strom und Wärme, um Angebote saisonunabhängig anbieten zu können.

Durch die gestiegenen Energiekosten wächst der Anreiz zur Energieeinsparung, gleichzeitig fehlt es aber auch an technischem Verständnis und Finanzierungsmöglichkeiten.

Erste Hotelliers und auch Campingplatzbetreiber bemühen sich, den Energieverbrauch zu minimieren (z. B. im Rahmen der Energiekampagne des Gastgewerbes und des ECOCAMPING-Projektes im Campingbereich) und die Wirtschaftlichkeit der Investitionen zu verbessern. Einige Unternehmen sind zertifiziert (EMAS-Zertifizierung, Öko-Audit, ECOCAMPING-Zertifizierung).

Noch führt der Kostendruck jedoch nicht zu einer ausreichenden Nutzung der Einsparpotenziale, obwohl Informationen zugänglich sind. Klimaschutzaktivitäten der Gemeinde oder der Unternehmen beeinflussen die Urlaubs-Entscheidungen.

Ziele

  • Mobilisierung von Einsparpotenzialen
  • Unterstützung bei der Schaffung von CO2-neutralen Hotels und Anlagen Nutzung erneuerbarer Energien
  1. Marketing für Klimaschutzaktivitäten verbessern, um Touristen zu motivieren, zum Mitmachen und Wiederkommen anzuregen
  2. Auszeichnung/Mitgliedschaft der Umweltallianz Mecklenburg-Vorpommern nutzen

Adressaten

Hotels, Gaststätten, Dienstleistungssektor im Tourismusgewerbe
Campingunternehmen des Landes Mecklenburg-Vorpommern