Windenergie

Sachstand

Das Landesraumentwicklungsprogramm 2005 legt zwei Gebiete zum Ausbau der Windenergienutzung im Küstenmeer fest, wovon eines bereits bebaut ist (Baltic 1) und die Bebauung des zweiten (Arcadis Ost 1) genehmigt ist. Im Rahmen der derzeitigen Fortschreibung des Landes­raum­entwicklungsprogramms sollen zwei weitere Vorranggebiete für Windenergieanlagen im Küstenmeer festgelegt werden sowie ein Vorbehaltsgebiet.

In Mecklenburg-Vorpommern werden aktuell 1754 Windenergieanlagen mit einer installierten Leistung von 2.742 Megawatt betrieben (Stand Juli 2015).

Diese Anlagen erzeugen bei angenommenen 2.000 Volllaststunden im Jahr rund 5.484 Gigawattstunden pro Jahr. Das entspricht ca. 80% des Bruttostromverbrauchs des Landes.

Nach „EnBW Baltic 1“ ist der zweite Offshore-Windpark „EnBW Baltic 2“ mit 80 Offshore-Windenergieanlagen am 21.09 2015 offiziell in Betrieb gegangen. Mittels einer Gesamtleistung von 288 MW und einem jährlichen Ertrag von 1,2 Mrd. Kilowattstunden können 340.000 Haushalte mit Offshore- Windstrom versorgt werden. Der Windpark „Wikinger“ wurde bereits 2006/2007 vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) genehmigt. Im Frühjahr 2016 will der spanische Energiekonzern Iberdrola vom Fährhafen Mukran aus mit dem Bau von „Wikinger“ beginnen. Der Windpark umfasst 75 Offshore-Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von ca. 350 Megawatt. Die Inbetriebnahme ist für Dezember 2017 geplant.


Ziele

Errichtung von einem weiteren Windpark im Küstenmeer.


Adressaten

Landesregierung