Zweihiebige Erstaufforstungen

KSA Zweihiebige Erstaufforstungssysteme Ablaufschema.png BildDetails anzeigen
KSA Zweihiebige Erstaufforstungssysteme Ablaufschema.png Bild

Zweihiebige Erstaufforstungssysteme (Ablaufschema)

Zweihiebige Erstaufforstungssysteme (Ablaufschema)

Inhaltliche Beschreibung

Bei den „Zweihiebigen Erstaufforstungen“ handelt es sich um neue in Mecklenburg-Vorpommern entwickelte Produktionssysteme, mit denen in Verbindung mit dem Grundanliegen der Neuwaldbildung sowohl Energieholz im Kurzumtrieb (Rotationsdauer 3 bis 10 Jahre) als auch Nutzholz (bei üblich längerer Produktionszeit) für die stoffliche Verwendung erzeugt wird.

Die beiden genannten Produktionsziele (Energieholz/Nutzholz) können auf der Fläche entweder zeitlich nacheinander (Variante: Vorwald) oder gleichzeitig und damit räumlich nebeneinander (Variante: Mitanbau) umgesetzt werden (siehe Skizze). Außer vielfältigen waldbaulichen Vorteilen bieten die neuen Systeme vor allem die Möglichkeit, bereits sehr früh Erträge über die Energieholzerzeugung zu erzielen und damit Erstaufforstungen für Grundeigentümer wirtschaftlich attraktiver zu machen.


Zeitlicher Bezug

kurzfristig


Räumlicher Bezug

Land Mecklenburg-Vorpommern (Versuchs- und Demonstrationsflächen befinden sich an 5 Orten im Land)


Akteure

Grundeigentümer, Unternehmen der Forst-, Holz- und Energiewirtschaft, wissenschaftliche Einrichtungen.


Kosten & Finanzierung

Förderung aus Mitteln des Bundes (Gemeinschaftsaufgabe) und des Landes.

Kontakt

Dr. Peter Röhe
Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern
Paulshöher Weg 1
19061 Schwerin
Telefon: 0385 588 6240