Umstellung öffentlicher Beleuchtung auf LED-Technik

Inhaltliche Beschreibung

Die Nutzung von Leuchtdioden (LEDs) führt zu erheblichen Energieeinsparungen. Die Beleuchtung in den Kommunen belastet die Haushaltskassen durch die hohen Stromkosten. Der Ersatz herkömmlicher Technik durch LEDs insbesondere in öffentlichen Gebäuden, aber auch zur Beleuchtung von öffentlichen Plätzen und Straßen demonstriert die Machbarkeit, die Energieeinsparung und den Innovationscharakter der Kommune. Die Amortisation hängt von der jeweiligen Situation vor Ort ab, kann aber in der Regel nach 3-10 Jahren erreicht werden.

 

Zeitlicher Bezug

kurzfristig

 

Räumlicher Bezug

Land Mecklenburg-Vorpommern

 

Akteure

Kommunen

Beispiel Hansestadt Stralsund: Im Rahmen einer durch das Bundesumweltministerium geförderten Bau-maßnahme wurden 37 Beleuchtungsanlagen dreier Straßen im Stadtteil Knieper in Stralsund erneuert und mit der effizienten LED-Technologie ausgestattet.

Durch die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf eine bedarfsgerechte Ausleuchtung verringert sich der Energieumsatz um je 69 Prozent pro Laterne, was einer Verringerung des CO2-Ausstoßes von 6,1 Tonnen pro Jahr entspricht.

Beispiel Landkreis Vorpommern-Rügen: Die Umstellung der Sporthallenbeleuchtung führt zu signifikanten Einsparungen von elektrischer Energie (ca. 80%).

 

Kosten & Finanzierung

Klimaschutz-Förderrichtlinie – Kommunen
Klimaschutz-Initiative des Bundes