Mobilitätsmanagement für die Hansestadt Rostock und den Landkreis Rostock zur Verbesserung der Stadt-Umland-Verkehre

Inhaltliche Beschreibung

Die Hansestadt Rostock stellt aktuell ein neues Gesamtverkehrskonzept unter der Bezeichnung „Mobilitätsplan Zukunft“ auf, der das 1998 beschlossene Integrierte Gesamtverkehrskonzept mit seinen in den 90er Jahren erhobenen Verkehrsdaten fortschreiben und ergänzen wird.  Mit der Bewerbung zur Masterplankommune hat sich die Hansestadt Rostock weiterhin das ambitionierte Ziel gesetzt, ihre CO2-Emissionen pro Einwohner bis 2050 um 95% gegenüber dem Bezugsjahr 1990 zu reduzieren. Zur Zielerreichung wurden im Umsetzungskonzept 4 Maßnahmen für den Verkehrssektor definiert. Diese Maßnahmen sollen durch das o.g. Klimaschutzteilkonzept „Mobilitätsmanagement“ umgesetzt werden.
Die Einführung eines umfassenden Mobilitätsmanagements ist für einen stärker nachhaltig orientierten Stadt-Umland-Verkehr unabdingbar, da insbesondere mit Maßnahmen des kommunalen und des betrieblichen Mobilitätsmanagements eine Verhaltensänderung und günstigen Rahmenbedingungen das Ziel einer stadtverträglicheren klimafreundlicheren Mobilität zu erreichen ist.

Folgende Handlungsfelder werden im Projekt bearbeitet:

Kommunales Mobilitätsmanagement:

  • Mobilitätsportal und Mobilitätszentrale
  • Mobilitätsmanagement und Stadtplanung
  • Stadt-Umland-Verkehr
  • Verkehrskonzept Warnemünde

Betriebliches Mobilitätsmanagement und Fuhrparkmanagement in der Stadtverwaltung

 

Zeitlicher Bezug

kurzfristig

    

Räumlicher Bezug

Hansestadt Rostock, Landkreis Rostock

 

Akteure

Hansestadt Rostock, Rostocker Straßenbahn AG, Verkehrsverbund Warnow, Landkreis Rostock, Planungsverband Region Rostock  

    

Kosten & Finanzierung

Klimaschutzteilkonzept des Bundesumweltministerium und Eigenanteil